Remote Run – gemeinsam läuft's besser.

RemoteRun.de ist eine digitale Plattform, auf der Menschen ihre sportlichen Aktivitäten in Spenden umwandeln und sich gemeinsam für einen guten Zweck bewegen.
Remote Run – gemeinsam läuft's besser.

Challenge accepted.

2021 bewegen wir etwas Großartiges, denn XIMPL nimmt mit allen Partnern, Freunden und Unterstützern an der digitalen Remote Run-Challenge teil. Ab dem 01. April ertönt der digitale Startschuss der zweiten Remote-Run-Challenge. Wir joggen, spazieren, biken, schwimmen und wandern drei Monate lang was das Zeug hält. Dabei sammeln wir Kilometer, die wir in einen gemeinsamen Spendenbetrag umwandeln, den wir im Anschluss einer oder mehreren Charity-Organisationen zukommen lassen.

Wir freuen uns auf schönes Wetter, um die Natur zu genießen, den Kopf frei zu bekommen und dabei etwas Gutes zu tun. Und wir sind gespannt, wie viele Kilometer wir sammeln werden.

Remote Run – ein Projekt, das läuft.

Mit über 120 Teilnehmern startete die erste offizielle Remote Run-Challenge im Herbst 2020. In Summe haben alle Teilnehmenden eine Gesamtstrecke von 11.150 Kilometern zusammengetragen und einen Spendenbetrag von über 6.400 Euro bewegt.

Was als interne Laufchallenge unter Kollegen anfing, wuchs peu à peu zu einem immer größer werdenden Projekt heran. Intrinsisch motiviert verfolgten 5 Kollegen von mediaman den Plan, diese Idee weiter zu einer Plattform auszuarbeiten. Der Lockdown war dafür die passende Gelegenheit, den angesammelten Sternenstaub abzutrainieren und dabei noch ein soziales Ziel zu verfolgen.

Das Projekt Backstage

Wie Remote Run entstanden ist, wer dahinter steckt und wie man daran teilnehmen kann, erfahrt ihr von den Initiatoren höchstpersönlich. Denn Marcel Hanuschek (mediaman) kam uns extra aus Mainz besuchen. Gemeinsam mit Gerold ist er Gast in unserem XIMPL CAST #3. Hört rein und bekommt exklusive Einblicke - Outtakes inbegriffen. Die Folge findet ihr hier und in allen gängigen Podcast-Apps.

https://open.spotify.com/episode/0VOnGIUqD0anCkb1uNZaXN

Gerold Hinzen
Wer hat's geschrieben?
Gerold Hinzen